428 Aufrufe,  1 Heute

Händler empfehlen frische Blumen unten Stiel mit dem Messer schräg zu schneiden. Wenn der Schnitt entsprechend gemacht wird, dann ist dessen Oberfläche größer. Somit können die Blumen mehr Wasser und mehr Nährstoffe aufnehmen. Was für den Floristen gilt, das gilt auch beim Friseur. Haare sind im Endeffekt auch nur so etwas wie dünne Halme. Auch sie müssen irgendwo ihre Mineralien aufnehmen, die sie benötigen, um vital und lebendig auszusehen. Für sie spielt es auch eine Rolle, wie das Ende zugeschnitten wurde.

Problem dabei ist nur, dass ein solcher Schnitt mit einer Schere gar nicht möglich ist. Sie hinterlässt das Ende zwangsläufig gerade. So lehrte es zumindest die Erfahrung, bis der Calligraphy Cut erfunden wurde. Seitdem es diesen gibt, haben Friseure ganz neue Möglichkeiten, um einen Haarschnitt zu perfektionieren.

Was ist der Calligraphy Cut?

Da sage doch einer, im Fernsehen läuft nur Unsinn. Friseurmeister Frank Brormann war Teilnehmer der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“. Dort präsentierte er ein kleines Gerät, das wie eine Mischung aus Rasierklinge und Pinsel aussieht. Mit diesem wird der Calligraphy Cut möglich. Er hatte den Calligraphen auf eigene Faust entworfen. Er funktioniert sehr gut für dickes und dünnes Haar. Das bewies er den Juroren direkt in der Sendung. Eigentlich wollte er 500.000€ für 20% seines Unternehmens verlangen. Am Ende kam es anders. Judith Williams und Dagmar Wöhrl waren komplett von den Socken. Auch die Herren konnten sich begeistern. Letztendlich lagen eine Million Euro auf dem Tisch.

Überzeugt hatte Brormann damit, dass sein neuartiges Schneidewerkzeug einen sehr feinen und präzisen Schnitt an den Spitzen ermöglich. Es arbeitet deutlich sanfter als eine Schere und hinterlässt eine vorteilhafte Oberflächenstruktur. Dadurch fühlt sich jede Frisur besser an. Dünnes und feines Haar fühlt sich durch den Calligraphy Cut voller an. An den Spitzen bildet sich deutlich weniger Spliss.

Kaum ein Produkt hat in den letzten Jahren das Handwerk der Friseure derartig revolutioniert. Normalerweise versuchen Kosmetikfirmen die Struktur der Haare mit chemischen Produkten zu verbessern. Spülungen, Schampoos und Kuren sind die Regel. Gut, dass es durch dieses Produkt auch auf anderem Wege geht.

Wo bekommt man einen Calligraphy Cut?

Nachdem es den Calligraphen quasi über Nacht zu Kaufen gab, stand einer raschen Verbreitung nichts mehr im Weg. Allerdings mussten sämtliche Friseure zunächst lernen, wie sie damit richtig schneiden. Hierfür wurden von Frank Brormann Schulungen und Seminare ins Leben gerufen. Dort konnten sie lernen damit umzugehen.

Einen Calligraphy Cut bekommen Sie als Kunde in guten Friseursalons, die Wert darauf legen mit der Zeit zu gehen. Aufgeschlossene Anbieter haben ihr Personal baldmöglichst schulen lassen, damit die Kunden von der neuen Technik profitieren können.

Wenn Sie den Calligraphen selbst erleben möchten, dann finden Sie einen geeigneten Salon, indem Sie gezielt nach dem Angebot auf der Webseite suchen. Normalerweise schreiben sie diese Informationen auf ihrer Webseite aus. Wichtig ist es nur darauf zu achten, dass Sie einen geschulten Mitarbeiter Ihre Frisur machen lassen. Fragen Sie gezielt danach, ob der- oder diejenige eine entsprechende Unterweisung am Gerät hatte. Und zudem, wie viel Erfahrung bereits mit dem Calligraphen vorhanden ist.