Es gab Zeiten, da konnten sich Menschen nur mit Hilfe von den Mitteln gegen Krankheiten verteidigen. Die von der Natur hergegeben werden. Natürlich war ihre Wirkung nicht so stark und gezielt einsetzbar, wie die von Antibiotika und andere chemische High-Tech Tabletten, wie sie heute hergestellt werden. Dennoch ist es aber so, dass die Menschen vor Jahrtausenden schon Pflanzen oder Extrakte erfolgreich gegen bestimmte Krankheiten nutzten. Vor allem wurde auch viel mehr auf die Vorbeugung geachtet. Da es ein immenses Risiko war sich zu erkälten oder eine Blasenentzündung oder welche Krankheit auch immer einzufangen.

Eines dieser Naturmedikamente ist Cranberry, auf Deutsch auch Kranbeere genannt. Sie gilt in der heutigen Zeit als ideales Mittel, um Vitamin C aufzunehmen und um sich vor bestimmten Krankheiten zu schützen. Vor allem bei Blasenentzündungen wirkt sie als Saft, Kapsel, Pulver etc. sehr gut und zeigt vor allem nahezu keinerlei Nebenwirkungen.

Woher stammt Cranberry?

Cranberrys sind rote Beeren, die einen säuerlich bitteren Geschmack haben. Ihr Herkunftsraum ist Europa und Asien, aber auch Nordamerika.

Vor allem die amerikanischen Cranberrys sind heute bei uns im Handel verbreitet. Häufig unter dem falschen Namen „Kulturpreiselbeere.“ Sie ist vor allem in den Gebieten an der Ostküste angebaut, von Neufundland bis hinunter nach South Carolina. Sie sind in großem Umfang nach Europa importiert. Frisch werden sie selten verkauft, sondern eher als Cranberry Kapseln, Cranberry Saft oder als getrocknete Cranberries.

Wie ist die Wirkung von Cranberry Kapseln  für die Gesundheit?

Die frischen Beeren und auch Cranberry-Präparate enthalten eine hohe Menge Vitamin C und wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe.

Klinische Studien haben ihnen eine positive Wirkung bei Harnwegsinfekten mit E.-coli-Bakterien zugeschrieben. Diese Bakterien stammen eigentlich aus dem Darm und gehören nicht in die Harnröhre, weil sie sonst zu einer Blasenentzündung führen können. Die D-Mannose der Frucht als pflanzliches Mittel, scheint eine Art natürlicher Feind von E.-coli zu sein. Ihre Einnahme als Vitaminsaft, Kapsel oder Tablette kann dabei helfen eine Blasenentzündung zu besiegen. Einige Ärzte raten ihren Patienten es bei einer Blasenentzündung zunächst ohne Antibiotika zu probieren, da sie starke Nebenwirkungen haben können. Allerdings nur so lange, wie sich der Schmerz in der Blase nicht verschlechtert, oder wenn die Cranberry Wirkung nicht ausreicht, um die Infektion zu besiegen.

Neben der besonderen Wirkung für die Blase, eignen sich Kapseln und Säfte der Frucht sehr gut als Nahrungsergänzungsmittel. Die Vitamine und die anderen Inhaltsstoffe stärken das Immunsystem und helfen dem Körper dabei Viren und Bakterien fernzuhalten.

Die Stiftung Warentest hat sich die aktuellen Studien über die Wirksamkeit der Beeren genauer angesehen. Das Problem dabei ist, dass viele Probanden die Versuche abbrechen. Ursache könnte der bittere Geschmack des Saftes sein. Dennoch gibt es positive Anzeichen, dass Cranberry Extrakt hilfreiche Wirkstoffe enthält, die eine Infektion eindämmen. Vor allem bei wiederkehrenden Blasenentzündungen kann es auf jeden Fall einen Versuch wert sein Cranberriefrüchte zu sich zu nehmen, um die permanente Wiederkehr von Harnwegsinfekten zu verhindern. Es ist nämlich äußerst unwahrscheinlich, dass sich bei den Bakterien eine Resistenz ausbildet, so wie bei den Antibiotika. Zudem sind sie im Gegensatz zu den meisten anderen Medikamenten meist frei von Nebenwirkungen.

Haftungsausschluss

Alle Angaben ohne Gewähr. Das ist keine Gesundheitsberatung oder medizinische Beratung, sondern unsere subjektive Ansicht zum Thema.

Tags: , , , ,

Related Article

No Related Article