329 Aufrufe,  1 Heute

In Las Vegas oder Bangkok aufwachen und nicht mehr wissen, was in den letzten 12 bis 24 Stunden passiert ist – ganz so wild wie bei den Filmen von Hangover mag es sicher nicht jeder. Aber Junggesellenabschied, kurz JGA, haben eine lange Tradition, die bis heute anhält. Vor der Hochzeit feiern Braut und Bräutigam noch einmal richtig groß mit den Freunden oder Freundinnen. Missen möchte man das sicher auch nicht.

Glaubt man dem Klischee, dann geht es hier nur um Trink-Exzesse und Striplokale usw. In Wirklichkeit steckt eine andere Idee dahinter. Und die meisten JGA laufen viel gesitteter ab als man denkt.

Warum ist das so? Warum ist es den jungen Leuten heutzutage immer noch so wichtig zum Jungesellenabschied eine Party auf die Beine zu stellen?

Junggesellenabschied – warum ist er auch heute noch wichtig?

Natürlich kann man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Jeder hat eine andere Vorstellung davon, wie und warum der Junggesellenabschied ablaufen sollte. Manchen geht es wirklich nur um den wilden Exzess. Aber bei vielen JGA-Gesellschaften hört man heraus, dass es darum geht eine Art Schlussstrich zu ziehen unter ein wichtiges Kapitel. Nämlich dem Junggesellen-Leben. Vor Jahrzehnten bedeutete das mit einem Partner*in zusammenzuziehen und ein eigenes Heim einzurichten. Das hat sich dahingehend geändert, dass viele Paare vor der Ehe schon über längere Zeit unter einem Dach leben. Dennoch ist es immer noch ein einschneidender Tag. Und den mit guten Freunden zu verbringen verdoppelt die Freude.

Heute dominiert also die Idee, dass es beim Junggesellenabschied eher darum geht noch einmal die besten Freunde bzw. die besten Freundinnen zu versammeln. Und dann gemeinsam mit ihnen zu feiern und Spaß zu haben. Denn heutzutage ist es nicht unüblich, wenn sich der Freundeskreis über das Land oder manchmal sogar über Kontinente zerstreut. Da tut es gut, wenn die wichtigsten Freunde zum JGA noch einmal zusammenkommen.

Junggesellenabschied – welches sind die Top-Aktivitäten

Dass es bei JGA Veranstaltungen gar nicht so maßlos und spektakulär zugeht, wie man meinen könnte, das erfuhren wir von einer Agentur aus Köln. Sie veranstalten Abende für den Junggesellenabschied NRW. Zu den besten Ideen für den „letzten Tag in Freiheit“ gehören Angebote, die mit Spiel und Spaß verbunden sind.

Bei Männern zum Beispiel wird gerne ein Whisky oder Gin-Tasting gebucht. Das Ambiente ist elegant, die Getränke hochwertig. Zudem sind solche Spirituosen bei Herren sehr beliebt. Da sagt der Bräutigam sicher nicht nein. Weitere Klassiker sind Action-Events wie Paintball oder Laser Tag spielen.

Bei den Ladys dominiert in vielen Fällen Wellness. Gemeinsame Sauna und Massage mit den Freundinnen ist heiß begehrt. Wobei danach meist noch nicht Schluss ist. Zum Aufwärmen werden aber auch Spieleabende durchgeführt, oder Parys mit verschiedenen Themen: Make-Up- oder Pyjama Party, Dildo- oder Dessous-Party – die Möglichkeiten sind wirklich zahlreich.

Es gibt also Veranstaltungen, bei denen sich in Sachen Beliebtheit leichte geschlechtsspezifische Vorlieben ablesen lassen. Dann gibt es aber auch jene Events, bei die auf beiden Seiten gut ankommen. Dazu gehört zum Beispiel der Escape Room. Er bietet jede Menge Spannung und Spaß. Gleiches gilt für den Partybus oder die edle Partylimousine. Mit einem solchen Gefährt eine Tour durch verschiedene Bars und Clubs zu tätigen ist immer attraktiv.

Was auch immer eine Gesellschaft bevorzugt. Eines bleibt immer gleich: Freundschaften sollten manchmal genauso gebührend gefeiert werden, wie eine Ehe. Daher ist es besonders schön, wenn beide Events so nahe beieinander liegen.