478 Aufrufe,  1 Heute

AnzeigeCorona hinterlässt seine Spuren. Seit Februar 2020 wütet das Virus. Es stürzt Familien ins Chaos, es vernichtet wirtschaftliche Existenzen und fordert so einige Menschenleben. Irgendwann wird die Pandemie vorbei sein. Und danach wird das Leben nicht mehr so sein wie vorher – für immer.

Dennoch sollte man versuchen auch den negativen Dingen etwas Gutes abzugewinnen. Daher reden wir darüber, welche Auswirkungen von Covid 19 positiv sein könnten.

Videokonferenzen ermöglichen die Arbeit im Lockdown

Wer weiß, vielleicht werden wir in einigen Jahren gar nicht so unglücklich darüber sein, dass es „da mal was gegeben hat“ – im Jahre 2020. Denn eines lässt sich schon jetzt festhalten: Corona hat dazu geführt, dass Home-Office massiv ausgeweitet wurde. Relativ schnell zeigte sich, dass die Firmen mit Hilfe von Video-Konferenzen genauso produktiv arbeiten wie vorher. Manchmal sogar besser als zu der Zeit, wo die Leute noch in ihren Büros saßen.

Mit Hilfe von Zoom, MS Teams, Zoho Meeting, GoToMeeting – und wie auch immer sie heißen, lassen sich Videokonferenzen schnell und einfach erstellen. Eine solche Konferenzsoftware hilft ungemein die Arbeit zu erleichtern.

Zum einen sehen sich die Teilnehmer gegenseitig, weil sie eine Webcam verwenden. So kann jeder seine Gestik dazu nutzen, um Dinge zu verdeutlichen. Zudem lässt sich auch mal etwas ins Bild haben. Bild-in-Bild Technologie erlaubt zudem das Zuschalten von Präsentationen. Es gibt also kaum ein Hindernis dafür, dass die Leute nicht genauso gut arbeiten können wie vorher.

Welche dauerhaften Konsequenzen hat Corona für die Arbeitswelt?

Eines ist klar: Angestellte haben früher meist dafür gekämpft, dass sie im Homeoffice arbeiten dürfen. Heute müssen sie es zwangsweise tun. Dieses Privileg werden sich wohl die meisten Arbeitnehmer nicht mehr nehmen lassen.

Viel mehr Menschen werden in Zukunft von zu Hause arbeiten. Dadurch sparen sie sich die Pendelei und sehen viel mehr von ihren Partnern und Kindern.

Konferenz-Software wird in Zukunft ein Gebiet sein, auf welchem wohl massive Innovationen stattfinden. Denn der Markt dafür ist schlagartig gewachsen. Nun wollen natürlich alle Anteile erobern.

Der wohl größte gesellschaftliche Effekt resultiert jedoch aus dem Fakt, dass Firmen ihre Büroflächen drastisch reduzieren werden. Unmengen an Fixkosten werden dafür abgebaut, so dass sich die Rendite vieler Firmen deutlich steigern wird. Ein solcher Produktivitätsschub kann die Wirtschaft nachhaltig verändern. Volkswirte nennen so etwas positive, externe Effekte. Vor allem Dienstleistungsunternehmen werden betroffen sein. Für sie ist Miete einer der größten Posten in der GuV. Man geht davon aus, dass dadurch indirekt mehr Arbeitsplätze entstehen werden. Als Arbeitgeber ist es häufig so, dass die Mietkosten mit zusätzlichen Leuten steigen. Für jeden der kommt, muss ein Platz da sein. Das kostet reichlich Geld. Ab jetzt wird dies nicht mehr so sein. Daher werden Arbeitskräfte „günstiger“. Nicht weil Löhne sinken, sondern weil die Nebenkosten schrumpfen.

Zudem werden unzählige Quadratmeter an Gewerbeflächen frei. Entweder sinken dadurch die Mieten, oder man wandelt sie in Wohnraum um. Angesichts steigender Immobilienpreise, keine schlechte Entwicklung für alle, die aktuell nur schwer eine passende Immobilie für sich finden.

Wer weiß. Vielleicht ist aktuell die größte Wirtschaftsrevolution angeschoben worden, die es in den letzten Jahren gab. Noch nie haben so viele Unternehmen so viel Geld in die Weiterentwicklung ihrer digitalen Kanäle gesteckt. Auch das wird sicherlich positive Auswirkungen haben auf die ein oder andere Weise. Modernisierung hat noch nie jemandem geschadet.