371 Aufrufe,  1 Heute

Anzeige

Profis werden zu Profis, weil sie sich auf ihrem Gebiet auf das Wesentliche konzentrieren. In ihrem Bereich optimieren und feilen sie immer weiter daran einen riesigen Output mit möglichst wenig Input zu erreichen.

In Sachen Sport und Ernährung ist es genauso. Sean Connery wurde im Jahr 1953 mit einem Körper zu Mr. Universum gewählt, mit dem er es heute wohl nicht mehr werden würde. In den Jahren darauf begannen nämlich Profis an ihren Trainingsmethoden und an der Ernährung zu feilen. Es bildeten sich immer mehr Erfahrungswerte darüber was hilft und was nicht. So wurden die Bodys immer perfekter.

Einer der wohl wichtigsten Erkenntnisse war die Tatsache, dass Eiweiß der Bestandteil der Nahrung ist, der im Bereich Muskelaufbau eine tragende Rolle spielt. Um einen Körper mit möglichst großen Muskeln gezielt formen zu können, reicht die natürliche Zufuhr aus der Nahrung nicht aus. Und so begannen Hersteller damit Dosen mit hoch konzentriertem Eiweiß zu produzieren.

Des Weiteren kristallisierten sich immer mehr Details darüber heraus, welche zusätzlichen Nährstoffe und Mineralien für Sport oder Bodybuilding hilfreich sind und welche nicht.

In Sportlerkreisen gehören solche Supplements mittlerweile zum Standard. Wir beschäftigen uns mit der Frage, ob es zwischen diesen Produkten Unterschiede gibt.

Sport Nutrition-Nahrungsergänzung – was ist das?

Im Bereich Sport haben sich zahlreiche Hersteller darauf spezialisiert Nahrung bereitzustellen, die den Athleten dabei hilft ihre körperlichen Ziele zu erreichen. Hierfür wurden über Jahre Erkenntnisse gesammelt, welche Nährstoffe wichtig sind. Meist werden solche Spezialnahrungsmittel in hoch konzentrierten Dosen bereitgestellt. Für sie etablierten sich in Fachkreisen die Namen Nutrition oder Supplement.

Solche Spezialnahrung enthält zum Beispiel Eiweißkonzentrate, Vitamine, Omega 3 – Säuren, Magnesium in hohen Dosen und vieles mehr. Je nach dem, was Sportler für ihre Zwecke benötigen.

Gibt es Unterschiede zwischen den Herstellern?

Eiweiß ist Eiweiß und Magnesium ist Magnesium – so könnte man meinen. Daher sollte es auch keine Rolle spielen, von wem jemand seine Nutrition bezieht. Hauptsache, die richtigen Elemente sind drin, oder?

Ganz so ist es nicht. Es macht teilweise schon einen gewaltigen Unterschied, ob ich von einem namhaften Hersteller wie SRS Supplements kaufe oder Noname-Produkte nehme, die extrem billig sind.

Nehmen wir nur das Beispiel Eiweiß. Es gibt nicht ein Element, aus dem Eiweiß besteht. Eiweiße bzw. Proteine, sind nur ein Sammelbegriff für sehr unterschiedliche Aminosäure-Verbindungen. Manche davon sind für den Körper unerlässlich. Sie helfen dabei Muskeln zu bilden oder das Immunsystem in seiner Funktion am Laufen zu halten. Andere Verbindungen sind für den menschlichen Körper nutzlos und werden einfach ausgeschieden.

Problem hierbei ist, dass den meisten Menschen unbekannt ist, welche das sind. Hersteller von Konzentraten nutzen diese Unkenntnis aus. Während Qualitäts-Hersteller pflanzliche Quellen nutzen, die hochwertiges Eiweiß liefern, verwenden andere billige Zutaten, um ihre Konzentrate herzustellen. Am Ende stehen dann zwei Produkte im Regal, von denen das eine voller wertvoller Eiweiße ist, während das andere nicht wirklich etwas zu bieten hat.

Ahnungslose Kunden neigen dazu in dem Fall das billigere zu nehmen, um nichts falsch zu machen. Das ist in der Regel ein Fehler. Leider ist es aber auch so, dass es teure Produkte nicht zwangsläufig gut sein müssen. Daher bleibt unterm Strich nur die Möglichkeit sich die Bestandteile ganz genau anzuschauen. Es gibt im Internet Listen darüber, welche Eiweiße wichtig für den Körper sind und welche nicht. Führen Sie diesen Check durch und dann lernen Sie es gute Qualität von schlechter zu unterscheiden. Auf der Verpackung sind normalerweise alle einzelnen Bestandteile gelistet.