262 Aufrufe,  1 Heute

Anzeige

 

Wenn es um die Frage der Wohneinrichtung geht, dann verfolgen Menschen unterschiedliche Philosophien. Die einen kaufen beim billigsten Anbieter und fragen nicht nach Herkunft oder Material. Andere dagegen legen großen Wert darauf, dass ihre Möbel von hoher Qualität sind, am besten aus hochwertigem Massivholz. Wie kommt es zu diesen Unterschieden und warum sind Massivholzmöbel so begehrt?

Was genau sind Massivholzmöbel?

Im Bereich der Holzmöbel unterscheidet man zwischen Echtholz, Massivholz und Vollholz.

Vollholz wird als Ganzes aus einem Baumstamm gewonnen. Es stammt aus einem Stück und wird nicht mit anderen Verbunden. Außenwände aus Holz werden zum Beispiel aus Vollholz-Stücken gebaut.

Massivholz bedeutet, dass Stücke vom Baumstamm zurechtgesägt und dann miteinander verbunden werden. Dies erfolgt durch Kleben, Schrauben und Nageln oder ähnliche Methoden. Massivholzmöbel haben somit ähnliche alle Eigenschaften wie Vollholz, nur dass sie eben nicht direkt aus einem Stück gefertig wurden. Dennoch sind sie genaus stabil und hochwertig.

Grund zur Vorsicht besteht bei Möbeln aus Echtholz. Echt klingt immer gut, bedeutet aber nur, dass es nicht mit Kunststoffen versetzt ist. Hier werden Sperrholzstücke auch mal mit einem Furnier überzogen. An der Oberfläche sehen sie gut aus, aber ihre Qualität liegt weit hinter denen von Möbeln aus Massivholz zurück. Sollten Sie auf der Suche nach Möbeln mit größtmöglicher Stabilität sein und einem hohen Grad an Natürlichkeit, dann lassen Sie sich nicht von diesem Begriff irritieren.

Massivholzmöbel – Worauf achten?

Massivholzmöbel bieten eine schöne, natürlich Oberfläche. Aufgrund ihrer Bearbeitung bieten sie den Vorteil, dass sie besonders stabil und langlebig sind. Hierbei sollte auf die Holzart geachtet werden. Buche oder Eiche eignen sich zum Beispiel am besten für das Gerüst und die nach Außen gerichteten Flächen. Schubfächer können dagegen aus Nadelbäumen bestehen.

Wichtig ist, dass die Möbel aus nachhaltig angebauten Bäumen hergestellt werden. Hierfür wurde zum Beispiel das FSC Siegel ins Leben gerufen. Auch das von Naturland gilt als sehr streng und seriös. Achten Sie am besten darauf, dass im Laden das Möbelstück damit gekennzeichnet ist. Auch das PEFC gilt in der Branche als weit verbreitet. Allerdings steht es in der Kritik zu wenig zu kontrollieren und Regionen pauschal zu bewerten. Möglich ist es auch über die Marke zu gehen. Bei der Firma Ethnicraft ist beispielsweise bekannt, dass sie ausschließlich hochwertige Massivholzmöbel aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwenden. Zudem gibt es Händler, wie die Firma Möbelum. Dort gibt es ebenfalls ausschließlich Massivholz-Möbel zu kaufen.

Sehr wichtig ist es die Haptik zu prüfen. Massivholzmöbel sind spürbar anders. Wenn Sie sie anfassen, dann merken Sie den Unterschied zu Sperrholz oder Sägespäne-Platten. Sie erkennen es zudem an der Optik der Oberfläche. Man sieht am Holz noch die Ringe und Struktur der Bäume. Außer natürlich, es handelt sich um Teak-Holz aus den Tropen. Diese Sorte ist bei Kunden hoch angesehen, weil sie eben keine typische Struktur hat. Möbelstücke aus Teak sind aufgrund ihrer Langlebigkeit vor allem im Außenbereich im Einsatz. Für Teak-Möbel gibt es ebenfalls besondere Hersteller und Marken, bei denen die Produktion nachweislich nachhaltig erfolgt.

Warum Massivholzmöbel?

Möbel aus Massivholz bringen ein Stück Natur in die Wohnung. Ihre Oberfläche ist so offenporig, wie es bei natürlichem Holz der Fall ist. Dadurch können sie Feuchtigkeit aufnehmen und sie im Winter abgeben. So verbessern sie das Raumklima und verhindern elektrostatische Aufladungen des Staubs.