260 Aufrufe,  1 Heute

Anzeige

 

Im Bereich der technischen Produkte gibt es Anbieter, die genießen in ihrer Branche ein Ansehen, das im Segment B2C dem einer Marke wie Apple oder Coca Cola gleichkommt. Als Normalverbraucher bekommt man solche Firmen normalerweise gar nicht zu sehen. Fachleute wissen jedoch ganz genau, an wen sie sich als erstes wenden müssen, wenn es darauf ankommt. Häufig haben solche Firmen einen riesigen Marktanteil und man nennt sie respektvoll „Hidden Champions“. Heute stellen wir eine solche Firma vor. Es handelt sich um das Unternehmen Bal Seal Engineering.

Bal Seal Engineering – Hintergründe zur Firma

Bal Seal ist ein Hersteller von sogenannten Canted-Coil-Springs. Auf Deutsch müsste man sagen Schrägspiralfedern, aber im allgemeinen bleibt man bei Canted Coil Feder. Auf diesem Gebiet hat sich Bal Seal Engineering zu einer der wichtigsten Lieferanten entwickelt. Ihre Produkte werden in zahlreichen sensiblen Branchen als Dichtungen mit Federkern verwendet. Das ermöglicht zum Beispiel einer Achse eine gleichmäßige Rotation in einer Flüssigkeit, wie zum Beispiel Öl – ohne das diese auslaufen kann. Auf diese Weise werden Dichtungen, Verbindungen und Leitungen gut gesichert. Gleichzeitig bleiben sie beweglich und nutzen sich gleichmäßig ab.

Zudem gibt es noch den sogenannten Bal Spring. Er wird dort eingesetzt, wo Röhren und Stäbe ineinander geschoben werden. Mit Hilfe der Bal Spring werden vorhandene Toleranzabweichungen ausgeglichen, so dass es zwischen Rohr und Stab nicht zum Wackeln, zu Abreibungen oder elektrischen Kontakten kommt.

Die Technik hinter Bal Seal Engineering stammt von einem Ingenieur, katalonischer Herkunft. Gegründet hatte er die Firma in den 1950-er Jahren in Kaliforniern. Seit den 1970-er Jahren werden die Produkte nach Europa exportiert. Um die Jahrtausendwende entstanden die ersten Niederlassungen in der EU.

Mittlerweile gehört das Unternehmen der KAMAN Corporation. Bei dieser handelt es sich um einen amerikanischen Lieferanten, der im Bereich Flugzeugbau tätig ist. Mit ungefähr 6.000 Mitarbeitern werden circa 2 Milliarden Dollar Umsatz jährlich erzielt.

Bal Seal Engineering – Produktqualität

Nachdem die wichtigsten Kunden der Firma hauptsächlich aus den Bereichen der Luftfahrt, Raumfahrt und der Verteidigung stammten, war man bei Bal Seal gezwungen unter den höchsten Sicherheitsstandards zu produzieren. In solch sensiblen Branchen ist absolute Zuverlässigkeit zu 100% notwendig.

Diese Qualitätsstandards nahmen die Ingenieure von Bal später zu ihren anderen Kunden mit. Später kamen die Bereiche medizinische Geräte, Industrie-Technik, Transportwesen und Energiemanagement dazu. Dort verbauen B2B Kunden die Feder-Dichtungen als OEM Komponenten. OEM bedeutet Erstausrüster. Damit ist gemeint, dass das Unternehmen seine Erzeugnisse nicht selbst im Handel verkauft, sondern lediglich als Bestandteil von den Erzeugnissen anderer. Ungefähr so, wie die Stoßdämpfer beim Autohersteller.

Wichtigstes Erfolgsgeheimnis der Kalifornier ist, dass sie ihre Produkte permanent weiterentwickeln. Sie stecken viel Aufwand in die Verbesserung ihre vorhandenen Federn und Gehäuse, um sie für die Kunden noch besser zu machen. Dazu gehört es zum Beispiel immer wieder neue Materialien zu entwickeln, die noch bessere Eigenschaften haben als die bisherigen. Zudem werden bei aktuellen Kunden Erfahrungswerte gesammelt darüber, welche Verbesserungsmöglichkeiten vorhanden sind. Zudem tauscht man sich proaktiv mit dem Kunden darüber aus, welche Ansprüche dieser hätte und wie man sie noch besser erfüllen würde.