Hamburg ist eines der wichtigsten Kompetenzzentren für Design, Product design und Industriedesign in Deutschland. Dafür gibt es mehrere Gründe, die diese Entwicklung forciert haben. Wir zeigen die Hintergründe.

Eon wichtiger Faktoro ist die Anwesenheit einer sehr bekannten Hochschule. Die AMD – Akademie für Mode und Design bietet Studenten die Möglichkeit einen Bachelor-Titel zu erwerben mit dem Schwerpunkt Product-Design und Industrial Design. In diesem Fachbereich haben sie die Möglichkeit alles über die Planung und Realisierung zum Design von Produkten zu lernen. Dabei kann es sich sowohl um Konsumgüter als auch Industriegüter handeln.

Auf der anderen Seite profitierte die Stadt Hamburg davon, dass zahlreiche große Firmen und Konzerne sich in der Region niedergelassen haben. Darunter sind solche Giganten, wie zum Beispiel Unilever. Der Name sagt nicht vielen etwas, aber Kenner der Wirtschaft wissen, dass es sich um einen 50-Milliarden-Umsatz Konzern handelt, der zum Beispiel folgende Marken unter einem Dach vereint: Knorr, Ben & Jerry’s, Lipton, Pukka, Magnum, Langnese, Cornetto, Pfanni – und noch einige mehr. Firmen wie Unilever verfügen über eine riesige Produktpalette. Jedes davon benötigt ein ansprechendes Design, um am Markt erfolgreich zu sein. Es sind aber nicht nur die Produkte, sondern Themen wie Corporate Identity und sämtliche Marketing-Instrumente, die alle von qualifizierten Designern gestaltet und weiterentwickelt werden müssen.

Schlussendlich spielt auch noch die Tatsache eine Rolle, dass Hamburg mit seinen 1,8 Millionen Einwohnern eine Metropole ist, die nicht nur von Touristen gut besucht ist, sondern auch viele internationale Geschäftsleute empfängt. Unmengen an Hotels und Shops benötigen Experten für Interior Design. Also Designer, die sich um eine professionelle Inneneinrichtung eines Gebäudes oder einer Geschäfts-Lokalität kümmern.

Es ist dieser Mix, der Hamburg zum deutschen Mekka in Sachen Design werden ließ. In Hamburg trifft die große Nachfrage der Unternehmen nach professionellem Design auf ein entsprechend großes Angebot. Zum einen fördert die ADM Akademie für Design in Hamburg jede Menge talentierte Nachwuchs-Designer zutage. Zum anderen haben sich in und um Hamburg herum viele, hoch kreative Design-Büros angesiedelt, weil der Markt es erfordert. Vor Ort gibt es zahlreiche Industrial- und Product Designer, die schon mehrfach mit Preisen und Awards ausgezeichnet wurden.

Industriedesign Hamburg – wie einen Anbieter finden?

Gutes  Industriedesign in Hamburg ist also leicht zu finden. Es stellt sich jedoch die Frage, wie Sie für Ihr Unternehmen im Bedarfsfall den richtigen Anbieter auswählen. Hierzu ein wichtiger Hinweis dazu:

Branchenkenntnisse und Erfahrung sind ein sehr wichtiges Auswahlkriterium. Es ist eine Sache einen Design Award zu gewinnen. Doch natürlich muss man sich auch genau ansehen, wofür er verliehen wurde. Hat der Designer im Bereich Industrial eine Auszeichnung erhalten? Oder vielleicht war es ein Projekt, welches gar nichts mit dem zu tun hat, was Sie brauchen?

Das ist eine wichtige Frage, denn Design ist nicht gleich Design. Häufig bilden sich in diesem Bereich Spezialisierungen und Nischenkenntnisse aus. Es kann zum Beispiel sein, dass ein Designer Projekte für einen Kunden betreut hat, der in der Pharmabranche tätig ist. Dann hat er auf dem Gebiet bereits Erfahrung, was häufig dazu führt, dass weitere Pharma-Kunden bei ihm buchen. Ein solcher Designer ist dann natürlich Gold wert, wenn Sie ebenfalls in diesem Geschäftsgebiet tätig sind.

Wenn Sie also Qualität in Sachen Design suchen, dann ist die Mischung aus Referenzen und Preisen das Wichtige. Die bekanntesten Product Designer in Hamburg stellen solche Informationen genau aus diesem Grund auf ihrer Webseite aus. Dort erhalten Sie einen guten Überblick darüber, in welchen Segmenten die Agentur über Erfahrung verfügt und ob ihre Arbeit durch Preise ausgezeichnet wurde. Der Rest ergibt sich dann meist im Kennenlerngespräch.

Tags: , , , ,

Related Article